Adventssterne

Es gibt bestimmte Symbole die einfach unweigerlich mit Weihnachten verbunden werden. Ein Tannenbaum, ein Lebkuchenmännchen, ein Schneemann, ein Stiefel oder Glocken. Ein weiteres Symbol, das auf keinen Fall fehlen darf ist der Stern. In allen möglichen Formen, Farben, Größen und Ausführungen sind sie zur Weihnachtszeit mal mit mal ohne Beleuchtung zu sehen. Die Popularität von Sternen ist auch einer der Gründe, weshalb Adventssterne sich solch großer Beliebtheit erfreuen.

Doch was genau sind eigentlich Adventssterne, woher kommen sie und wer hat sie erfunden? Diese und weitere Fragen sollen im Folgenden beantwortet werden, um Licht ins Dunkle rund um die auffällige Weihnachtsdeko zu bringen.

Entstehung und Geschichte des Adventssterns

Die Entstehungsgeschichte des Adventssterns reicht bis tief ins 18. Jahrhundert zurück. Damals wurden den Kindern in der kleinen sächsischen Stadt Herrnhut mathematische und geometrische Grundkenntnisse an der Schule beigebracht. Damit die Schüler sich komplexe Formen besser vorstellen konnten, ließen die Lehrer sie verschiedene geometrische Formen aus Papier basteln, die zu Sternen zusammengesetzt wurden. Ein Jahrhundert später hatte ein Lehrer dann einen Einfall, der ein entscheidender Schritt zur Entstehung des Adventssterns sein sollte. Er beleuchtete die Sterne von innen. Diese Sterne verbreiteten sich durch Missionare schnell im ganzen Land und leuchteten als Stern von Bethlehem vom 25.12 bis zum 06.01. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Sterne bereits ab dem 1. Advent als Weihnachtsdeko aufgehängt und wurden somit immer populärer. Im Laufe der Jahre haben sich aus dem ehemals nur weißen Stern weitere Modelle wie gelbe oder rote Sterne entwickelt und die Beleuchtung erfolgte natürlich längst elektrisch durch eine kleine Glühbirne.

Heutzutage hat sich das Angebot natürlich stark vergrößert und Adventssterne werden nicht mehr nur aus Papier, sondern auch aus Kunststoff gefertigt. Darüber hinaus gibt es die Sterne in verschiedensten schrillen Farben und Größen. Zudem gibt es auch wetterfeste Sterne, die für den Außengebrauch geeignet sind und Schnee und Regen trotzen.

Herrnhuter als bekanntester Hersteller

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Herstellern von Adventssternen. Als Original und am meisten verbreitet gelten jedoch die aus Herrnhut stammenden Herrnhuter Sterne, die nach wie vor in dem kleinen sächsischen Ort in aufwendiger Handarbeit gefertigt werden. Neben Herrnhuter gibt es auch Annaberger, Haßlauer, Marienberger und Hartensteiner, die Advents- bzw. Weihnachtssterne anbieten.

Selbstverständlich ist auch bei Käthe Wohlfahrt eine erlesene Auswahl von Adventssternen erhältlich. Sowohl online in unserem Online-Shop als auch vor Ort in unseren Fachgeschäften bieten wir Ihnen Herrnhuter Papier- und Kunststoffsterne in verschiedenen Größen und Farben an, mit denen Sie Ihre Weihnachtsdeko auf ein neues Niveau heben können.